6.11.2013

Nono muss wie jedes chinesische Kind eine Menge von Hausaufgaben machen und wir kommen nur selten dazu Englischunterricht zu machen. Meine Gastmutter hat daher eine neue Idee, wie ich Nono Englisch beibringen soll: Auf dem Schulweg!...Da machen wir ja nichts außer laufen, also Zeitverschwendung. Die Zeit sollen wir jetzt nutzen um Nonos Englisch verbessern. Toller Plan...Nono bräuchte eher Hilfe bei Lesen und Schreiben, deshalb versuche ich mit ihr immer abends zu lesen. Aber naja. Wir beschäftigen uns auf dem Schulweg dann mit ihrer Aussprache (mehr kann man schlecht machen), wobei Nono natürlich alles was uns auf dem Weg begegnet als willkommende Ablenkung sieht. Ein bisschen hilft es ja vielleicht und wenn wir das jeden Tag machen, mal sehen vielleicht verbessern wir dadruch ihre Lesefähigkeiten. Meine Gastmutter ist glaub ich schon ziemlch angepisst, dass wir nie zum lernen kommen und ich bekomme Angst, dass sie mich als Zeit-und Geldverschwendung sieht. Deshalb kann ich vor ihr nicht oft genug erwähnen wie viel Hausaufgaben Nono hat und wie schade ich es finde nicht mit ihr lernen zu können. Der gute Wille ist da,nur die Zeit fehlt. Zeit hab ich nachdem ich Nono abgeliefert habe natürlich wieder genug. Ich lege mich dann wieder für ein paar Stunden hin und wach gegen 11 wieder auf. Als ich den Vorhang vor der Tür zum Balkon zu Seite schiebe, sehe ich etwas völlig Absurdes. Ich denke ich träume noch und bringe nur ein "Oh!" heraus. Auf dem Balkon sitzt meine Gastoma und raucht gerade eine. Ich weiß nicht ob ich es in diesem Blog schon erwähnt habe, aber mir wurde eingetrichtert, dass Rauchen in China Männersache ist und das hier nur die Nutten rauchen. Ich hab in China bis jetzt keine einzige rauchende Frau gesehen, wobei die Männer fast alle rauchen. Ich dachte immer das wäre ein gesellschaftliches No-Go, so wie Frauen die Alkohol trinken oder ein zu großer Ausschnitt oder freie Schultern. Gerade von meiner Gastoma hätte ich das am wenigsten erwartet, wenn man bedenkt, dass ich sie immer für extrem konservativ gehalten habe. Sie trinkt jeden Tag tausende von Tassen Tee, steht jeden Morgen vor dem Spiegel um sie eine traditionelle chinesische Hochsteckfrisur zu machen und geht einmal in der Woche zum traditionellen chinesischen Tanzen. Und gerade sie bricht dann eine chinesische Gesellschaftsregel? Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie macht sie mir das gerade ein ganzes Stück sympathischer. In den letzten Tage war ich nämlich öfter genervt davon, wie sie mich angeguckt hat und irgendwelche Kommentare auf Chinesisch gemacht hat, die ich so interpretiert habe, dass sie mich für unfähig hält. Ich hab das immer auf ihre traditionelle und konservative Denkweise zurückgeführt, also ich hab sie für spießig gehalten, aber anscheinend ist sie wohl doch nicht so spießig. Hört sich jetzt natürlich blöd an, ich mag die Oma, weil die raucht. So ist es auch nicht, sie ist mir sympatischer, weil sie mich überrascht hat. Das ist in China häufiger der Fall, im einem Moment bin ich mir sicher zu wissen, wie die Chinesen ticken und dann überraschen sie mich. Nachdem ich mich von meinem Schock erholt habe, heißt es wieder langweilen bis ich Nono abholen kann. Zwischendurch kommen dann auch noch zwei von den Schulomas vorbei und besuchen Anny. Die Schulomas sind eine Gruppe von Omas, die an der Schule auf ihre Kinder warten und sich immer neben mich setzen. Eine von ihnen kommt dann immer zu mir und labert mich auf Chinesich dicht. Und die anderen lachen nur blöd. Das ist unglaublich nervig. Jeden Tag das gleiche Spiel. Langsam sollten sie doch mal wissen, dass ich sie nicht verstehe. Ich krieg schon immer schlechte Laune, wenn ich die Omas von weitem sehe und setze mich schnell ganz weit weg von ihnen. Als die nervige Fragenstellerin dann gestern wieder zu mir angekommen ist, hab ich einfach auf Deutsch zu ihr gesagt: Du weißt schon, dass ich dich nicht verstehe? Sie hat nur doof geguckt und ich hab noch schnell auf Chinesisch gesagt, dass hast du nicht verstanden, oder? Ich hoffe mal die lassen mich jetzt in Ruhe, auf wenn sie es vielleicht freundlich meinen, ich hab einfach keine Lust jeden Tag von denen vollgelabert zu werden und das einzige was ich verstehe ist der Satz, Sie versteht nichts und das Wort Ausländer. Und wenn sie die anderen dann noch lachen krieg ich einfach zu viel. Und dann stehen genau die Omas bei mir im Wohnzimmer. Meine Gastoma ist gerade wieder mal einkaufen und Anny nutzt das aus um den Schulomas eine komplette Wohnungstour zu geben, inklusive meinem Zimmer. ich sag einfach nichts dazu und konzentriere mich lieber auf meine Serie. Zum Glück hab ich Kopfhörer drinne und vermeide jeglichen Blickkontakt und bloß nicht wieder zugelabert zu werden. Es it kurz vor Vier und ich warte nur das die Omas endlich abhauen, ich hab nämlich keine Lust mit ihnen zusammen zu Nonos Schule zu laufen. Dann gehen sie zum Glück... Nono muss natürlich wieder Hausaufgaben machen, als ich wir zuhause angekommen, daher gehe ich dann in mein Zimmer. Dort sitze ich auch als meine Gastmutter nach Hause kommt. Na toll, dass macht wieder einen guten Eindruck. Sie will dann auch gleich mit mir reden. Ich stehe also hinter ihr und starre auf ihrer Übersetzungsprogramm. Der erste Satz heißt so viel wie ich wusste nicht, dass Nono so viel Hausaufgaben machen muss, bevor du herkamst. Okay? Was will sie mir jetzt sagen. Sie gibt dann einen ewig langen Text ein und ich überlege. Vielleicht sieht sie mich ja wirklich als Zeitverschwendung und will mir sagen, dass es besser ist wenn ich die Familie wechsele oder zurück nach Hause fliege. Kann sie das so einfach machen ? Und was würde ich dann tun. Wirklich abbrechen und nach Hause fliegen? Ein Teil von mir schreit Ja, gesteh es dir doch ein du willst nach Hause und ein anderer Teil sagt, du bist ein Mal hier, ist das dein Ernst, dass du nach knapp einem Monat schon wieder abhauen würdest? Überleg doch mal wie lange du das hier geplant hast und was du alles gemacht hast damit das klappt und das willst du ernsthaft aufgeben? Du Weichei, war ja klar das du das nicht durchziehst. Du hast noch fast nichts von China gesehen und trotzdem packst du gerade in deinem Kopf schon deine KOffer, obwohl du garnicht weißt, was deine Gastmutter will, nur weil du eine Minichance siehst aufzugeben und abzuhauen. Der Text, den meine Gastmutter eingegeben hat, hieß im Endeffekt, dass sie sich wünscht ich könnte so viel Zeit mit Nono verbringen wie möglich und das ich für NOno eine große Schwester und ein Vorbild bin. Auch wenn wir wenig Zeit haben wünscht sie sich, dass wir diese Zeit nutzen können und das nicht nur um zu lernen. Mir hätte klar sein müssen, dass sie mich niemals rausschmeißen würde, gerade nachdem sie mir angeboten hat, dass ich Mama zu ihr sagen kann. Ich bin natürlich wieder von schlimmsten ausgegangen, auch weil der eine Teil von mir sich gewünscht hat, sie würde sagen flieg nach Hause, dass hier macht keinen Sinn. Der andere Teil von mir ist froh, dass sie es nicht gesagt hat und das ich diese Erfahrung hier weitermachen kann. Mal sehen wie ich in ein paar Wochen darüber denke. Heute gibt es wieder ein riesiges Abendesse, da wir wieder Besuch von Leon und seiner Freundin haben. Ich werde natürlich wieder ausgelacht, da ich diesmal nur eine Miniportion Reis bekomme, da ich meine übliche Portion die letzten Male immer weggeschmissen habe. Es ist gibt aber heute so viel Auswahl. Egal ob verschiedenes Gemüse, Fisch, Baozi, Suppe, alles ist dabei und alles schmeckt gut. Danach hab ich Chinesischunterricht, da meine Lehrerin heute mittag nicht konnte, machen wir es heute Abend. Sie erzählt mir von ihrem Plan für meinen freien Tag: Sie muss leider arbeiten, daher soll ich mit einem Freund von ihr (sie hat ihn als "handsome boy" bezeichnet, aber ich bilde mir mein eigenes Urteil) ins Chinesische Viertel gehen. Ihr Freund spricht nur wenig Englisch, aber wenn alle Stricke reißen soll wir durch Körpersprache kommunizieren. Ich hab so ein leichtes Gefühl, dass sie mich verkuppeln will, aber naja. Danach fahren wir dann zu ihrer Uni und treffen uns mit ihren Freunden und um Punkt 9 werde ich zurück geschickt, da ich ja um 10 zuhause sein muss...Klingt auf jeden Fall nach einem Plan, ich hoffe nur diesmal kommt nicht wieder etwas dazwischen. Mal sehen was für das Wochenende noch so geplant ist...

6.11.13 16:43

Letzte Einträge: 9.-11.11.2013, 12.11-15.11.2013, 15.11.2013-19.11.2013, 20.11.2013-25.11.2013

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen